Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

  • Rainer (40) und Ines (34) hatten Geld für die In-vitro-Fertilisation gespart. Als der erste Versuch scheiterte, war vor allem Ines verzweifelt. Rainer ging mit ihr zu Beratung, wo sie Unterstützung bekamen, wieder optimistischer in die Zukunft zu schauen.

  • Bei Annika (36) wurden polyzystische Ovarien diagnostiziert, bei Michael (40) gibt es Einschränkungen im Spermiogramm. Das Paar kann auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen. Wegen der hohen Kosten und der Medikamente, die Annika nehmen müsste, stehen die zwei einer In-vitro-Fertilisation jedoch skeptisch gegenüber.

  • Wegen eines zu spät behandelten Hodenhochstandes hat Daniel (41) Angst, unfruchtbar zu sein. Eine Hodenbiopsie brachte ihm und seiner Partnerin Marie (38) neue Hoffnung auf ein Kind. Bislang hat es jedoch nicht geklappt und das Auf und Ab belastet das Paar sehr.

  • Marina (38) und ihr Mann Jörg (44) haben viele erfolglose Behandlungen hinter sich. Gemeinsam haben sie mit der Zeit Strategien gefunden, wie sie mit Wartezeiten und Enttäuschungen umgehen können. Ihre Beziehung ist so viel enger geworden.

  • Thomas (43) bekam mit 17 Hodenkrebs und ist nun unfruchtbar. Er und seine Frau Mareike (36) wollen aber nicht in den natürlichen Prozess des Kinderkriegens eingreifen. Gemeinsam mit der Beratungsstelle haben sie neue Pläne für die Zukunft entwickelt.

  • Marlene (34) hat sich früh sterilisieren lassen. Seit sie mit ihrem Partner Dennis (37) zusammen ist, hat sie aber doch den Wunsch, Mutter zu werden. Das Paar steht nun vor einer großen finanziellen Herausforderung.

  • Aufgrund einer verformten Gebärmutter kam es bei Melanie (28) zu mehreren Fehlgeburten. Sie und ihr Partner Christof (29) hatten die Hoffnung auf ein Kind fast aufgegeben. Dann hörten sie auf den Rat der Ärztinnen und Ärzte - und jetzt ist Melanie schwanger. 

  • Jolandes (27) starke Regelbeschwerden wurden lange als ganz normal und sogar psychosomatisch abgetan. Erst spät wurde Endometriose bei ihr diagnostiziert. Da sie und ihr Mann Andreas (34) sich sehnlichst Kinder wünschen, wandte sie sich nach einer OP an die Beratungsstelle im Kinderwunschzentrum.

  • Simons (33) Frau Janina (29) hat die Kinderwunschbehandlung körperlich gut vertragen, nur wurde sie nicht schwanger. Als in ihrem Umfeld immer mehr Menschen Kinder bekamen, wurde es psychisch immer schwieriger für das Paar. Also hat es sich Hilfe gesucht.

  • Zwei Jahre lang haben Karen (33) und Martin (37) versucht, ein Kind zu bekommen. Dann sind sie zur psychosozialen Beratung im Kinderwunschzentrum gegangen. Das überraschend lockere Gespräch hat sie gelassener und auch ihrem Umfeld gegenüber offener gemacht.