Sind Kinderwunschforen im Internet hilfreich?

Es geht in diesem Artikel um folgende Fragen:

  • Sind Kinderwunschforen im Internet hilfreich und wenn ja, wofür?
  • Welche Stolpersteine gibt es bei Kinderwunschforen im Internet?
  • Wie können Sie Kinderwunschforen sinnvoll für sich nutzen?

In Kinderwunschforen sind Sie in einer Gemeinschaft mit Menschen, mit denen Sie Gemeinsamkeiten haben. Situationen, die Sie gerade erleben, haben die anderen vielleicht ebenfalls schon erlebt. Sie werden dabei auf Menschen treffen, die schon länger in einer Kinderwunschbehandlung sind als Sie es vielleicht gerade sind. Dementsprechend haben diese Personen auch schon Erfahrung mit bestimmten Themen einer Kinderwunschbehandlung. Erfahrungen zu teilen kann uns Mut machen, wenn es uns schlecht geht. Erfahrungsberichte zu lesen kann uns helfen, wenn wir nicht wissen, was auf uns zu kommt. Oder sie liefern uns Ideen, was anderen Betroffenen in einer bestimmten Situation geholfen hat, in der wir uns auch gerade befinden. Es ist wichtig, dass es diese gemeinsamen Räume für persönliche Erfahrungen und Gefühle gibt.

Dennoch ist es genauso wichtig, die Erfahrungsberichte anderer als das einzuordnen, was sie sind: Es ist immer die Erfahrung eines Einzelnen. Es ist wunderbar, wenn eine Frau berichtet, dass sie nach dem regelmäßigen Trinken von Frauenmanteltee schwanger geworden ist. Das heißt jedoch leider nicht, dass es auch am Frauenmanteltee gelegen hat. Und auch wenn es so wäre, dann muss das nicht unbedingt auch bei anderen funktionieren. Wenn Sie also auf der Suche nach Antworten auf Ihre eigenen konkreten Fragen sind, dann sind Internetforen als Informationsquelle eher nicht zu empfehlen. In diesem Fall empfehle ich Ihnen, Ihre Frage lieber einer Expertin oder einem Experten zu stellen. Bei medizinischen Fragen wäre Ihr Arzt oder Ihre Ärztin die geeignete Ansprechperson. Für den Umgang mit Gefühlen und Gedanken können Sie sich an einen psychologischen Berater oder eine psychologische Beraterin wenden.

Frau durchsucht am Handy Internetforen zum Thema Kinderwunsch
© iStock/oatawa

Sich gezielt eine geeignete Ansprechperson zu suchen, ist aus zwei Gründen zu empfehlen: Zum einen kennt ein Experte bzw. eine Expertin sich mit Ihrer konkreten Situation bereits aus, zum Beispiel aus Sicht des Behandelnden und zum anderen zeichnen sich Experten ja dadurch aus, dass sie wissen welche Fragen hilfreich sind. So bekommen Sie eine Empfehlung, die auf Fachwissen basiert und genau zu Ihrer individuellen Situation passt. Außerdem sind Expertinnen und Experten im Umgang mit schwierigen Situationen erfahren. Manchmal kommen beim Thema Kinderwunsch schnell und unerwartet intensive Gefühle hoch. Das ist nicht direkt ein Problem und lässt sich mit Geduld und Verständnis gut gemeinsam bewältigen.

Das ist in Internetforen anders und der zweite Grund für den Gang zum Experten oder zur Expertin: Internetforen sind auch eine Art Sammelbecken für Extremsituationen. Wenn Menschen in Foren schreiben, dann sind sie häufig innerlich sehr aufgewühlt – sei es freudig oder traurig. Diese starken Gefühle sind dann oft der Auslöser, die eigene Erfahrung in einem Forum zu teilen. Das ist grundsätzlich völlig in Ordnung. Problematisch ist allerdings, dass es für fast alles Beispiel- oder Erfahrungssituationen gibt. Sie werden zum Beispiel Erfahrungsberichte finden, was bei anderen nach erfolglosen Inseminationen zu einer Schwangerschaft geführt hat. Oder dass sie nach dem dritten Behandlungszyklus bestimmte Nahrungsergänzungsmittel eingenommen haben und beim vierten dann schwanger wurden. Bei manchen Erfahrungsberichten werden Sie mehr Ähnlichkeiten zu Ihrer eigenen Situation feststellen, bei anderen mehr Unterschiede.

Genau an diesem Punkt kommen Ihre eigenen Wünsche ins Spiel. Es kann sein, dass die Geschichten, die Ihren Wünschen am ähnlichsten sind, sozusagen „an Ihnen hängen bleiben“. Das soll heißen, dass sie Sie wie eine Art Fixstern begleiten. Vorbilder zu haben kann zum Durchhalten motivieren; es kann aber auch sein, dass diese Vorbildgeschichten Ihre eigene Situation komplizierter machen. Zum Beispiel dann, wenn Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin über Ihre eigene Situation sprechen. Denn die behandelnden Ärzte/Ärztinnen orientieren sich bei der Auswahl Ihrer Behandlung an medizinisch-wissenschaftlichen Leitlinien und Erfolgswahrscheinlichkeiten. Sie wählen die Behandlung aus, die bei Ihnen am wahrscheinlichsten Erfolg hat und deren Nebenwirkungen vertretbar sind. Diese Behandlung bieten sie Ihnen dann an. Welche das ist, können Ärztinnen und Ärzte nicht direkt daraus ableiten, was bei einer anderen Person funktioniert hat. Sondern daran, was in Ihrem Fall die wahrscheinlich wirksamste Methode ist. Mit einer Vorbildgeschichte im Kopf fällt es vielen Menschen schwerer, eine empfohlene Behandlung anzunehmen, wenn sie davon abweicht.

Hier sind noch ein paar Tipps, die Ihnen bei der sinnvollen Nutzung von Internetforen helfen können: Schreiben Sie sich vorher auf, was genau Sie suchen. Dadurch wird die Gefahr kleiner, dass Sie sich in Details verlieren und Ihre ursprüngliche Frage aus dem Blick gerät. Hierbei kann auch hilfreich sein, wenn Sie sich eine feste Zeitdauer für den Besuch von Internetforen einplanen. Sie können sich zum Beispiel auch einen Timer stellen, der Sie dabei unterstützt. Wenn Sie auf der Suche nach Antworten aus der Forengemeinschaft sind, sollten Sie Ihren Beitrag mit einer konkreten Frage an die Mitglieder abschließen, zum Beispiel „Könnt Ihr mich etwas aufmuntern?“, „Habt Ihr Ideen, wie ich damit umgehen kann?“ oder „Wie habt Ihr Euch in dieser Situation entschieden?“. Mit konkret formulierten Fragen erhalten Sie viel wahrscheinlicher auch konkrete Tipps und Ratschläge.

Die Antworten auf die Leitfragen des Artikels noch einmal in Kurzform:

  • Kinderwunschforen im Internet können dabei helfen, sich nicht allein zu fühlen. Sie zeigen, dass es vielen anderen Menschen mit Kinderwunsch vielleicht ähnlich geht wie Ihnen. Sie helfen Ihnen auch dabei, sich anonym über Ihren Kinderwunsch auszutauschen. Anonymität kann es manchmal leichter machen, Erfahrungen und Gefühle zu teilen.
  • Kinderwunschforen eignen sich gut, wenn Sie ein Gefühl dafür bekommen wollen, was eventuell auf Sie zukommen könnte oder wie es anderen mit ihrem Kinderwunsch geht.
  • Die Erfahrungen von anderen zu lesen kann Mut machen, die Ungewissheit mindern oder Ideen liefern. Es bleiben aber Erfahrungsberichte, die eine spezielle Situation beschreiben. Auch wenn Ihre Situation in manchen Punkten ähnlich sein mag, kann bei Ihnen eine ganz andere Methode am erfolgversprechendsten sein.

Sich an Erfolgs- oder „Wunder“-berichten in Internetforen zu orientieren kann Mut machen, aber die eigene Situation auch verkomplizieren. Denn Erfahrungsberichte sind immer nur Einzelfälle, aus denen keine Allgemeingültigkeit abgeleitet werden kann. Ärztinnen und Ärzte empfehlen Ihnen die individuell erfolgversprechendste Methode. Diese als solche anzunehmen kann mit einer Vorbildgeschichte im Kopf oft schwieriger sein. Trotzdem sind Internetforen ein guter Einstieg, um sich mit dem Kinderwunsch nicht ganz allein zu fühlen. Die Vielzahl der dort genannten „Erfolgstipps“ verwirrt aber meist.


Autorin: Sally Schulze

Sally Schulze ist Diplom-Psychologin, approbierte Psychotherapeutin und zertifizierte BKiD-Kinderwunschberaterin. Mit dem psychologischen Onlineprogramm MentalStark begleitet und unterstützt sie Menschen in der Kinderwunschzeit und auch noch in den ersten Monaten einer Schwangerschaft.